PV Strom in Eigenverwendung

Aufgaben und Problemstellung
Den selbst produzierten Strom vor Ort zu verbrauchen ist besser, als ihn in das Netz zu liefern oder zu verkaufen. Derzeit ist der Preisunterschied enorm: Für die produzierte Kilowattstunde erhalte ich je nach Anbieter € 0,04 bis € 0,12 und je nach Anbieter bezahle ich € 0,18 bis € 0,23 pro kWh inklusive Netzkosten…
Die Preisvergleiche sind mit Vorsicht zu genießen, denn es sind noch viele versteckte Kosten im Kleingedruckten enthalten. Fazit aus der Situation ist, den selbst produzierten Strom für Haushalt, Heizung, Kühlung und Elektroauto selbst zu verbrauchen.

Umsetzung und Ergebnisse
Mit einer intelligenten Steuerung ist es möglich, ohne besonderen Aufwand den Zukauf beim Haushaltsstrom wesentlich zu senken, natürlich mit den entsprechenden Hausaufgaben wie LED Beleuchtung, Standby bei FS und Computer, waschen und spülen mit PV Strom, weiters für Heizung in der kalten Jahreszeit, Warmwasserbereitung und Kühlung im Sommer. Mit einem Batterie Speichersystem ist die völlige Unabhängigkeit erreichbar.

In der Praxis sieht das so aus:

slide
Schaltkasten mit Leistungsmessung, eingebautem Smartfox und Funkmodul zur Steuerung von Elektrogeräten, weiters Thyristoren zur stufenlosen Leistungsregelung
slide
Anschluss der Waschmaschine mit Funkmodul und Magnetventil
slide
Elektroheizpatrone die den Überschussstrom stufenlos zur Warmwassererwärmung verwertet
slide
Der Elektropuffer der mit Direktstrom und Wärmepumpe aufgeheizt wird, wenn Überschussstrom vorhanden ist
slide
Die Sonnenwärmepumpe die Wärme nach Stromangebot produziert.
slide
Der Kachelofen wird ebenfalls elektrisch beheizt. Zusätzlich ein Infrarotpaneel unter der Ofenbank
slide
Die Klimaanlage, die nur mit PV Strom betrieben wird
slide
Das Elektroauto macht die PV Stromverbraucher komplett
Prev
Next

Zurück zu Neuigkeiten